FANDOM


Megumi Tadokoro (田所 恵 Tadokoro Megumi?, たどころ めぐみ) ist eine Schülerin der 92. Generation der Tōtsuki und wohnt im Polarsternwohnheim. Sie ist ein wichtiger Charakter in Food Wars! Shokugeki no Sōma.

AussehenBearbeiten

Megumi Tadokoro Aussehen

Megumi hat lange dunkelblaue Haare mit zwei geflochtenen Zöpfen und trägt eine Haarnadel auf der rechten Haarseite. Sie hat gelbe Augen und eine zierliche Körperfigur.

Sie trägt je nach Jahreszeit eine Standard-Tōtsuki-Uniform. Ihre Kochuniform ist eine schlichte weiße Kochuniform, obwohl sie bereits auch eine langärmelige Version getragen hat. Während der Herbstwahlen trug Megumi eine kurzärmlige Version. Ihre Freizeitkleidung sind einfache Blusen.

PersönlichkeitBearbeiten

Megumi ist nervös

Megumi ist nervös

Megumi ist ein ungeschicktes, schüchternes, nachdenkliches, freundliches und ehrliches Mädchen, die immer höflich spricht. Sie ist eine liebevolle Person, die immer nach anderen Ausschau hält und bereit ist ihnen auf jede Weise zu helfen, die sie kann. Laut Gin Dōjima ist Megumis größtes Geschenk ihre herzliche Gastfreundschaft. Sie kocht für ihre Gäste, damit sie sich gut fühlen. Ihre Freundlichkeit, durch ihr Kochen, bewegte sogar den anfänglich kalten Kojirō Shinomiya in nostalgische, von der Kindheit getriebene Tränen. Ihr Hauptziel im Leben ist es zum Ryokan ihrer Mutter zurückzukehren. Weil sie ihre Mutter und die Arbeitsumgebung, in der sie sich befand, hoch vergötterte, schuf dies ihre "Gastfreundlichkeit -Mentalität. Megumis Mutter hat ihr beigebracht an etwas Besonderes zu denken, wenn sie kocht und Megumi glaubt fest daran, dass sie damit köstliche Gerichte kreieren kann.

Obwohl Megumi eine fähige Köchin ist, geht es ihr unter Druck nicht so gut, weil sie Lampenfieber hat. Weil sie sich sehr leicht einschüchtern lässt, macht sie beim Kochen einfache Fehler, was viele ihrer Klassenkameraden dazu bringt sie als schwache Schülerin zu sehen. Sie gerät schnell in Panik, wenn etwas schief geht und neigt dazu Situationen zu überdenken, wenn sie unter Druck oder Stress steht, wie zum Beispiel einen Koffer packen und auspacken, um sicherzugehen, dass sie nichts vergessen hat, obwohl sie gar keinen Koffer packen muss. Sie war ist eher vorsichtig und zieht es vor ihre Worte und Handlungen sorgfältig zu wählen, um unerwünschte Konsequenzen und Aufmerksamkeit zu vermeiden. Wenn sie gestresst is, hat sie hat die Angewohnheit, das Kanji für „Person“ („人“) auf ihrer Hand zu zeichnen und dann zu drücken, als ob sie es essen würde. Wenn sie sich überfordert fühlt oder frustriert ist, wendet sie sich oft wieder den Hokkaido-Akzent aus ihrer Heimat an.

VergangenheitBearbeiten

HandlungBearbeiten